DZ Service ist für Notfälle gewappnet

Die Covid-19 Pandemie, die uns im Jahr 2020 weltweit vor ganz neue Veränderungen und Herausforderungen sowohl im Privatleben als auch in der Arbeitswelt gestellt hat, wird in die Geschichte eingehen.

Wir reagierten schnell

Die DZ Service hatte gleich zu Beginn der Krise reagiert und Schritte unternommen, um Mitarbeiter und Kollegen zu schützen. Es wurde darauf geachtet, dass die AHA-Regeln an den Arbeitsplätzen, auf den Fluren, in den Küchen sowie in den Aufenthaltsräumen eingehalten wurden. An den Arbeitsplätzen wurden Plexiglasscheiben zur Trennung aufgestellt. Relativ schnell haben wir auch die Maskenpflicht außerhalb der eigenen Büroräume eingeführt.

Eine weitere wichtige Maßnahme, die wir im April 2020 getroffen hatten, war die Einführung von Wechselschichten der Mitarbeiter Und Mitarbeiterinnen. Hierdurch entstanden keine Überschneidungen mehr der Arbeitszeiten und die An-steckungsgefahr konnte so verringert werden.

Um diesen Schutz weiterhin zu gewährleisten und für künftige Notfälle gewappnet zu sein, haben wir unser Business Continuity Management erweitert.

Im gleichen Areal unseres Standorts in Ettlingen wurden weitere Bürofläche angemietet und ausgestattet. Hier haben wir darauf geachtet, dass keine
Großraumbüros entstehen, sondern maximal vier Mitarbeiter pro Raum, die unter Einhaltung der AHA-Regeln und ebenfalls durch Plexiglastrennwände geschützt arbeiten können.
Wie viele andere Unternehmen auch, haben wir ebenfalls mobile Arbeitsplätze eingerichtet. Hierbei wird streng darauf geachtet, dass alle Datenschutzregeln eingehalten werden. Durch das mobile Arbeiten sind diese Mitarbeiter einem geringeren Infektionsrisiko ausgesetzt und wir haben einen Mitarbeiterpool, mit dem wir die Produktion jederzeit aufrechterhalten können.

Diese Maßnahmen werden wir weiterhin im Rahmen unseres Business Continuity Managements beibehalten, um flexibel für zukünftige Notfälle gewappnet zu sein